SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Sushi, Bulgogi und Ta Moko
Mrz 7th, 2010 by DieDiplomandin

1. Sushi

20100306__Heimkehr 018 20100306__Heimkehr 020 Nach einer wunderbar entspannten Nacht im Hotel June in Incheon, wurde ich mit dem Hotel-Shuttle wieder zum Flughafen gebracht. Dort hatte ich noch genügend Zeit zum shoppen. Zum Essen steuerte ich den Foodcourt im Obergeschoß an, der viele verschiedene Restaurants umfasst. Beim Hinflug hatte ich dort einen Burger, aber als ich heute das Sushi-Angebot sah, war klar, was ich hier essen wollte. Ich wählte eines der Fotos aus, wo das Bild und der Preis stimmte. Nach ca. fünfzehn Minuten bekam ich dann mein Sushi-Meal. Und was soll ich sagen. Das übertraf einfach alles, was ich in den letzten drei Monaten gegessen hatte. Die Suppe war einfach köstlich, hatte ein unbeschreibliches Aroma. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Suppen so lecker sind. Das Sushi war super lecker und interessant.

Als nur noch das Tintenfisch-Sushi auf dem Teller lag, kam auch schon der Aufruf zum Boarding.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Alles geht einmal zu Ende
Mrz 5th, 2010 by DieDiplomandin

Flugvorbereitungen

Nach 80 Tagen steht leider das Ende meiner Ozeanien Reise an. Etwas schwermütig werde ich bei dem Gedanken daran schon. Vor allem Australien hat es mir ganz schön angetan. Es ist ein Land mit so vielen Möglichkeiten. Das Klima ist einzigartig. Es ist wieder so heiß geworden, obwohl der Herbst bereits begonnen hat. Man geht ans Meer baden oder surfen, man trägt lockere Sachen, Am Wochenende gehts zum BBQ in den Picknickpark und die Grillen zirpen immer noch. Seufz. Und ich muss jetzt ins kalte, nasse Deutschland.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Caching-Days II/…
Mrz 2nd, 2010 by DieDiplomandin

 20100302_CachenWyong 011 Wenn ich mal mit dem Cachen angefangen hab, lässt mich das auch nicht mehr los. Und da das Wetter heute zwar etwas besser war, aber immer noch kühl und sehr windig, habe ich gleich nach Frühstück alles vorbereitet und bin los. Zuerst zum Shopping-Center, denn dort hatte ich gestern einen Cache nicht gemacht, weil er nicht in unmittelbarer Nähe lag. Zunächst ging ich über die Brücke auf die andere Seite des vierspurigen Highways. Dort traf ich dummerweise auf einen hohen Zaun, der den Highway absperrte. Dann ging ich wieder zurück und fütterte mein Navi mit den Koordinaten. Damit ging ich die Sache nochmal mit dem Auto an. Das Halten am Highway ist zwar verboten, aber was soll ich machen, wenn der Cache in unmittelbarer Nähe der riesigen Welcome-Skulptur versteckt ist. Beim Loggen im Internet habe ich dann später gesehen, dass man irgendwie auch von hinten rangekommen wäre. Auf jeden Fall bin ich, nachdem ich den Cache geloggt hatte, so schnell ich konnte zum Auto gefetzt, da ich Angst hatte, dass eventuell ein Abschleppfahrzeug mein Auto abschleppt, weil es da auf dem Seitenstreifen steht. Ich glaube, das läuft hier ähnlich wie in den USA, wo man bei einer Autopanne das Auto einfach stehen lässt und auf direkten Wege den Highway verlässt. Auf keinen Fall darf man drin sitzen bleiben. Dann muss man die Polizei verständigen und angeben, wo das Auto steht. Am besten ist es aber, wenn man den AAA anruft. So ist es wohl in den USA.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Caching-Days I/…
Mrz 1st, 2010 by DieDiplomandin

Das Wetter ist immer noch wüst und regnerisch. Mit Strandbaden kann man daher weder in den nächsten Stunden rechnen, noch in den nächsten Tagen, so wie es im Moment ausschaut. Stellt sich die Frage, was kann man an solchen Tagen im Urlaub da überhaupt noch machen? Kurz nachgedacht, ergeben sich da doch eine Menge Möglichkeiten, wie zum Beispiel:

  1. ein Museumsbesuch
  2. ins Kino gehen
  3. im Lounge-Bereich des Campingplatzes Zeitung lesen oder Fernsehen
  4. ins Shopping- oder falls vorhanden ins Outlet-Center gehen
  5. einen Wellness-Tag einlegen und das große Bad auf dem Campingplatz genießen
  6. Geocaching

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Tsunami in NSW
Feb 28th, 2010 by DieDiplomandin

20100228_NewCastle_etc 035 Wegen einer Tsunami-Warnung für die Küste von New South Wales, herausgegeben von der Marine, durfte heute nicht im Meer gebadet werden. Die Meldung wurde mittlerweile durch das Meteorologische Institut wieder aufgehoben.

Es ist jetzt nach Mitternacht und draußen tobt ein ziemlicher Sturm. Aber mein Minicamper steht noch. Hab mir allerdings auch einen Campingplatz ausgesucht, der auf einem Hügel über der Toowoon Bay liegt.

Mal schauen, was noch kommt.

Flattr this!

Birubi, Tsunami und die Karawane zieht weiter
Feb 28th, 2010 by DieDiplomandin

Port Stephens Leuchtturm

20100228_NewCastle_etc 004 Das Ende naht und gerade deshalb wollte ich mir heute noch ein schönes Plätzchen am Meer für die restlichen Tage aussuchen. Der Camping am Birubi Beach in der Nähe von Newcastle war zunächst mein Favorit. Den Camping hatte ich erst vorgestern bei meinem Ausflug nach Newcastle besichtigt und fand ihn ideal für die letzten Tage. Direkt am Meer gelegen, mehrere Kühlschränke in einer betonierten Küche, wenig Leute auf dem Gelände. Für 30 AUD die Nacht auch ok. Auf meiner Fahrt dorthin kam ich bei dem Leuchtturm von Port Stephens vorbei. Der Leuchtturm ist auf einem Berg sehr hoch über Port Stephens gelegen. Es gibt ein Leuchtturm-Museum und ein Cafe dort oben. Und natürlich eine super Aussicht auf Port Stephens. Vor der Auffahrt zum Leuchtturm bin ich aber nochmal meinen Lieblingsvögeln begegnet, die artig aufgestellt in einer Reihe, darauf warteten dass der Angler, der gerade seinen Fang ausnahm, ihnen die Innereien zu warf. Einmalig diese Vögel.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Wyong, Shopping und Pelikane
Feb 27th, 2010 by DieDiplomandin

Gestern Abend schon, aber heute morgen noch vielmehr, war mein Bauch am glühen und so rot, wie ein Feuerball. Die kleinste Berührung tat, und tut immer noch, weh. Obwohl das Sonnenbaden vorgestern war. Verstehe ich nicht ganz. Mir scheint so, als ob sich der Sonnenbrand an meinem Bauch wirklich zu einem Buschfeuer entwickelt. An den Beinen gehts mittlerweile wieder, aber am Bauch ist das echt die Hölle. Der gute hatte die Sonne auch nicht so oft zu sehen bekommen. Das war wohl doch zu viel auf einmal für ihn.

Beim Frühstück in der Küche begegnete ich auch wieder dem Trio, die ich gestern da schon gesehen hatte. Zwei Typen und eine Frau. Sie fahren einen Jeep, der eigentlich nicht gerade billig ausschaut, aber die drei machen auf mich so einen verwahrlosten Eindruck, als ob sie schon eine Weile auf Reisen wären und nicht unbedingt viel Geld hätten. So dass mir eine Idee kam. Ich hatte, wie auch auf Neuseeland, wieder eine große Box gekauft, einige Konserven, Gewürze, Zucker, Honig, Öl,Knofi, Spaghetti, Reis, etc.. Was man eben so auf Reisen braucht. Dann habe ich noch einige Badetücher, die einiges wiegen. Kurz: ich bin mit dem Krempel zu denen hin, habs auf den Tisch gestellt, und mitgeteilt, dass ich das nicht mehr brauche. Ob sie es gebrauchen könnten. Zunächst Stille, dann ein verdutzter Blick von allen dreien und dann der Jubelschrei von der Frau, die mir daraufhin gleich um den Hals fiel, als wenn ich sie aus dem Fegefeuer befreit hätte. Der eine Typ meinte noch: amazing und der Dritte schien ebenso erfreut zu sein. Der eine hatte wohl gestern erst sein Badetuch am Strand vergessen. Daher passte das auch. Nee, war wirklich süß, wie sie sich gefreut haben. Da haben die Sachen doch noch dankbare Abnehmer gefunden. Es ist noch eine knappe Woche, in der ich keine Lust mehr habe, großartig zu kochen und ich finde es so prima, wenn jemand die Sachen auch wirklich gebrauchen kann, bevor ich sie irgendwo abstelle, nicht weiß was damit passiert oder womöglich wieder im Hotel zurücklassen muss.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

New Castle und Nelson Bay
Feb 26th, 2010 by DieDiplomandin

20100226_SwanseaNewcastle 008Am Morgen nieselte es, so dass ich mich beeilte, meine Sachen zusammen zu packen. Und schon wieder ging es durch meinen Kopf, wo könnte ich die nächste Nacht verbringen. Denn auf dem Camping hieß es ursprünglich, dass übers Wochenende wegen der Meisterschaften alles ausgebucht sei. Beim Auschecken erfuhr ich dann aber, dass drei Plätze storniert wurden. Daher nahm ich das Angebot an, mich telefonisch zu melden, sofern ich nichts besseres finden würde.

Ich fuhr in Richtung New Castle, da es sich nett anhörte. Scheinbar eine historische Campingplätze, aber ich suchte einen netten Camping am Meer und kein Stadtgewimmel. Also fuhr ich weiter bis nach Nelson Bay und klapperte dort die Campingplätze ab. Als ich beim dritten Camping wieder zu hören bekam “fully booked” rief ich bei meinem Camping von letzter Nacht an und reservierte mir nochmal zwei Nächte. Danach fuhr ich noch etwas rum und klappter noch ein Campings ab. Die Preise lagen immer so um 36 bis 40 AUD, also schon in Richtung 26-28 Euro. Ist eben die volle noble Touri-Gegend, wo glaube ich auch eher ältere Leute, sprich Rentner mit Geld, hinfahren. Die Ferienhäuser sprechen für sich.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Sport, Meer, Strand –> Sonnenbrand
Feb 25th, 2010 by DieDiplomandin

20100225_Swansea 002 20100225_Swansea 044 Der Camping war spitze, der Strand auch und am Mittag kam sogar die Sonne hinter den Wolken hervor. Schon ab zehn suchte ich mir instinktiv ein Plätzchen am Strand. Witziger Weise war der gesamte Strand bis zur Kurve, oder so, für die “New South Wales Surf Life Saving Championship” gesperrt. Als ich am Eingang für “authorized people” den beiden “Türstehern” begegnete und fragte, ob es ok wäre, wenn ich da an den Strand ginge, wollten die mich doch glatt zu einem anderen Strand schicken. Dann erklärte ich ihnen aber, dass ich hier nur auf der Durchreise bin und extra den teuren Campingplatz gewählt habe, um nahe am Strand zu sein, und dass ich eigentlich nur Sonnenbaden möchte und nicht ins Wasser. Daraufhin meinten sie zum Sonnenbaden hat es massig Platz. Das sei kein Problem. Ich könnte nur nicht ins Wasser. Dann haben sie mich endlich durchgelassen. Ich hatte nämlich absolut keine Lust nur wegen ein paar Stunden Sonnenbaden auch noch mit dem Auto zu fahren. 

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Auf der Suche nach Sonne, Strand und mehr
Feb 24th, 2010 by DieDiplomandin

papageien

Als ich an dem Morgen aufwachte, sah ich auf dem Weg zur Toilette auf einem Tisch ca. 20 von diesen kleinen Papageien. Kurz vor meiner Abfahrt konnte ich dann noch zwei von ihnen auf dem Bild festhalten. Die anderen waren schon satt und leider wieder davon geflogen. Der Campingplatz hatte also nicht nur ein Herz für spätanreisende Diplomandinnen, sondern auch für niedliche Papageien.

Read the rest of this entry »

Flattr this!


»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin