SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Sushi, Bulgogi und Ta Moko
Mrz 7th, 2010 by DieDiplomandin

1. Sushi

20100306__Heimkehr 018 20100306__Heimkehr 020 Nach einer wunderbar entspannten Nacht im Hotel June in Incheon, wurde ich mit dem Hotel-Shuttle wieder zum Flughafen gebracht. Dort hatte ich noch genügend Zeit zum shoppen. Zum Essen steuerte ich den Foodcourt im Obergeschoß an, der viele verschiedene Restaurants umfasst. Beim Hinflug hatte ich dort einen Burger, aber als ich heute das Sushi-Angebot sah, war klar, was ich hier essen wollte. Ich wählte eines der Fotos aus, wo das Bild und der Preis stimmte. Nach ca. fünfzehn Minuten bekam ich dann mein Sushi-Meal. Und was soll ich sagen. Das übertraf einfach alles, was ich in den letzten drei Monaten gegessen hatte. Die Suppe war einfach köstlich, hatte ein unbeschreibliches Aroma. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Suppen so lecker sind. Das Sushi war super lecker und interessant.

Als nur noch das Tintenfisch-Sushi auf dem Teller lag, kam auch schon der Aufruf zum Boarding.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Alles geht einmal zu Ende
Mrz 5th, 2010 by DieDiplomandin

Flugvorbereitungen

Nach 80 Tagen steht leider das Ende meiner Ozeanien Reise an. Etwas schwermütig werde ich bei dem Gedanken daran schon. Vor allem Australien hat es mir ganz schön angetan. Es ist ein Land mit so vielen Möglichkeiten. Das Klima ist einzigartig. Es ist wieder so heiß geworden, obwohl der Herbst bereits begonnen hat. Man geht ans Meer baden oder surfen, man trägt lockere Sachen, Am Wochenende gehts zum BBQ in den Picknickpark und die Grillen zirpen immer noch. Seufz. Und ich muss jetzt ins kalte, nasse Deutschland.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Auf der Suche nach Sonne, Strand und mehr
Feb 24th, 2010 by DieDiplomandin

papageien

Als ich an dem Morgen aufwachte, sah ich auf dem Weg zur Toilette auf einem Tisch ca. 20 von diesen kleinen Papageien. Kurz vor meiner Abfahrt konnte ich dann noch zwei von ihnen auf dem Bild festhalten. Die anderen waren schon satt und leider wieder davon geflogen. Der Campingplatz hatte also nicht nur ein Herz für spätanreisende Diplomandinnen, sondern auch für niedliche Papageien.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Ayers Rock Teil III/III
Feb 5th, 2010 by DieDiplomandin

Uluru

Mala Puta und die Kräuterküche

20100205_AyersRock 103Vom Kulturzentrum ging es dann weiter zum Uluru, dem Ayers Rock. Der Rundgang um den Uluru, was man übrigens wie Uh-la-Ruh ausspricht, wird von den Aborigines in vier Teilstrecken aufgeteilt, wie auf dem Foto zu sehen ist. Jede Teilstrecke hat eine andere religiöse Bedeutung für die Aborigines-Männer und -Frauen. Einer der beiden Guides ging mit uns einen Teil des Mala-Walks, dem für die Aborigines-Frauen heiligen Walk. Er erklärte uns dabei Pflanzen, die die Aborigines-Frauen teilweise zum Würzen und teilweise als Medizin einsetzen. Der Felsüberhang, eine halbe Höhle, wurde (oder wird noch) als “Küche” verwendet. An einigen Stellen konnte man die abgeriebenen Flächen erkennen, auf denen Körner zermahlen wurden. In kleineren Felskuhlen, in dem herabhängenden Fels, wurden die Gewürze und Pflanzen aufbewahrt.

Es war auf diesem Walk bereits extrem heiß. Wahrscheinlich so um die 42 Grad und die Mücken nervten zunehmend. Richtig übel war, wenn eine Mücke den Weg unter das Moskitonetz gefunden hatte. So hatte ich dann auch zweimal eine Mücke im Auge und ein paar Mal im Ohr sitzen. Das ist vielleicht mal unangenehm. In der Höhle war es zwar schattig, aber nicht unbedingt kühl. Daher war es gut, dass der Bus uns parallel folgte und bereits nach knapp einem Kilometer schon wieder einsammelte.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Ayers Rock Teil II/III
Feb 5th, 2010 by DieDiplomandin

Kata Tjuta, the Olgas und der Walpa Gorge Walk

20100205_AyersRock 096Gegen Mittag erreichten wir dann den Nationalpark, an dessen Eingang jeder seine persönliche Eintrittskarte erhielt, die übrigens derzeit 25.-AUD pro Person kostet und 3 Tage gültig ist. Am Eingang zeigte ein Schild an, dass heute alle Climbs, also Bergbesteigungen, aufgrund der großen Hitze gesperrt waren, so dass man sich nur mit den Wanderwegen auf der Ebene begnügen konnte.

Danach gings direkt weiter zu den Olgas, 7 Steinmassive, von denen jeder seinen eigenen Namen hat, die ich mir aber nicht gemerkt hab. Die Olgas beziehungsweise Kata Tjuta ist ein für Anangu-Männer heiliges Massiv. Die Aborigines haben unterschiedliche (Religions-)Regeln für Männer und Frauen, und entsprechend unterschiedliche heilige Orte für beide Geschlechter. Für unseren ersten Walk gab es die Gelegenheit den Walpa Gorge Walk, einem 2,5 Kilometer langen Weg, zu beschreiten. Man bedenke: es waren 39 Grad im Schatten und obwohl “Walpa” übersetzt “Wind” heißt, wehte auch hier nur schwach der Wind. Der Weg war daher sehr anstrengend, war aber dennoch interessant.

 

 20100205_AyersRock 04120100205_AyersRock 043 20100205_AyersRock 05920100205_AyersRock 069

 

 

 

 

 

 

 

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Abgestürzt
Jan 13th, 2010 by DieDiplomandin

20100113_AucklandHamiltonOrothanga 001

20100113_AucklandHamiltonOrothanga 004

20100113_AucklandHamiltonOrothanga 005

Wie es ist, wenn einem plötzlich der Geldhahn abgedreht wird, durfte ich die letzten Tagen am eigenen Leib erfahren. Für meine Reise habe ich mich mit zwei Kreditkarten von verschiedene Banken ausgestattet. Und zufälligerweise hat die eine Bank mir das Limit für die eine Kreditkarte mit Beginn des Jahres 2010 unbemerkt auf 500.-Euro herab gesetzt, so dass ich diese Karte nicht mehr benutzen konnte, weil ich das Limit bereits überschritten hatte und die andere Kreditkarte wurde von der anderen Bank etwa zeitgleich gesperrt, wegen auffälliger Buchungen. Read the rest of this entry »

Flattr this!

Mia im Herald
Jan 12th, 2010 by DieDiplomandin

Gestern war dieser Artikel im “The Gisborne Herald” und in verschiedenen anderen Regional-Herald-Ausgaben abgedruckt. Ebenso wie der Artikel der in dem Zusammenhang auf derselbe Seite entweder oben drüber oder direkt darunter abgedruckt wurde.

20100112_Gisborne2013.jpg

20100112_Gisborne2015.jpg

Flattr this!

Innen- und Außencheck über Silvester
Dez 31st, 2009 by DieDiplomandin

Coromandel Ade

20091230_CoromandelADE 012 20091230_CoromandelADE 009 Vom Hot Water Beach bin ich noch vor Silvester wieder ins Motel nach Auckland geflüchtet, weil mir das Party-People-Volk dort auf den Keks ging. Das hatte nichts mehr mit der Idylle vom Hot Water Beach zu tun. Eigentlich hatte mir der gesamte Campingplatz schon nach ein paar Tagen nicht mehr gefallen. Hauptsächlich wegen der Massenabfertigung dort. Der Platz hatte keinen Flair, die Duschen waren im Dauerdreckzustand, der Müll häufte sich, das Personal war voll gestresst und schnauzte die Campingplatzgäste an, der Internetzugang wurde mir auf Dauer auch einfach zu teuer, etc.. Wenn mans ändern kann, wieso nicht. Das Motel in Auckland hatte ein super Angebot über Silvester, so dass das Deluxe Studio schnell gebucht war. Außerdem wollte ich bei der Autovermietung den Camper nochmal durchchecken lassen, bevor ich auf die Südinsel übersiedelte. Noch am 30.Dezember düste ich also nach Auckland.

Read the rest of this entry »

Flattr this!

Happy New Year
Dez 31st, 2009 by DieDiplomandin

Das neue Jahr hat bei mir bereits vor 10 Stunden begonnen und daher bin ich auch schon wieder fit und munter auf dem Weg nach Wellington.

Schönes Neues Jahr euch Allen!

Flattr this!

Der Weg und das Ziel
Dez 23rd, 2009 by DieDiplomandin

Neben den Flügen, dem Camper und dem Hostel in Sydney war auch der Campingplatz am Hot Water Beach von mir bereits von Deutschland aus vorgebucht. Wegen der Feiertage wollte ich nicht das Risiko eingehen mich mit irgendeinem Campingplatz begnügen zu müssen, auf dem noch eine Lücke frei ist. Die meisten Neuseeländer gehen gerne campen und das vor allem an Weihnachten, wenn hier Hochsommer ist. Beliebte Ziele sind dann bereits Monate im voraus ausgebucht, so wie man in Mount Manganui bereits sehen konnte.  Auch hier war beinahe schon alles ausgebucht, aber ich habe noch ein Plätzchen ergattert.

20091223_HWB 031 20091223_HWB 033 Ich hatte schon Sorge, dass ich wieder 190 Kilometer nur Kurven vor mir habe. Aber dem war nicht so. Es war eine sehr angenehme, größtenteils geradlinige Fahrt, die nur durch das schlechte Wetter beeinträchtig wurde. So ging es mit Prasselregen in Auckland heute Vormittag los, durch Orkanböen weiter, dann wieder bewölkt weiter und erst hinter Tairua, also kurz vor dem Hot Water Beach, wurde es wieder freundlicher, der Himmel blauer und die Temperaturen sommerlicher. Schließlich dauerte die Fahrt doch nicht so lang und ich war schon am frühen Nachmittag hier. Auf den ersten Blick sah der Campingplatz jedoch eher so aus, als wenn er noch im Bau wäre. Und so ist es wohl auch. Dafür ist hier alles nigelnagelneu. Nicht nur die Plätze, sondern auch die Gebäude, die gesamte Einrichtung, einfach alles. Als ich ankam, waren auch noch sehr wenige Campinggäste anwesend, so dass ich alles ungehindert erkunden konnte. Nachdem ich die Einrichtungen angeschaut hatte, machte ich mich zu Fuß auf zum besagten Hot Water Beach.

Flattr this!


»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin