SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Tennent Creek
Februar 8th, 2010 by DieDiplomandin

Kaiser Rolls

20100207_TennentCreek 001 Anstelle schlabbriger Brötchen kaufe ich mir hier zuweilen Baguette, sofern diese angeboten werden. Die schlabbrigen, hellen Brötchen, genauso wie das Sandwich-Brot sind nicht mein Fall. Aber gestern habe ich bei meinem letzten Einkauf im Coles in Alice Springs, mitten im Dessert, frische Brötchen entdeckt, die aus Karlsruhe hätten sein können. J, edenfalls von der Bezeichnung und vom Aussehen her: Fresh Crusty Kaiser Rolls. Die Konsistenz der Brötchen war enorm gut, da sie eher vollmundig, als knusprig und luftig waren. Natürlich mag ich solche Brötchen lieber zum Frühstück, wenn sie wie bei uns sind, aber als Proviant für unterwegs war diese Version ideal. Belegt mit Schinken und Tomatenscheiben direkt mal lecker, so während der Fahrt.

Ist jetzt nicht so tierisch wichtig, aber man freut sich eben, wenn man zwischendurch mal wieder ein wenig Heimat-Feeling hat. Und sei es einfach in Form von Brötchen-Bezeichnungen. So bestand mein Frühstück heute ausnahmsweise mal nicht aus Cornflakes, sondern eben aus zwei halben Schinkenbrötchen mit Tomatenscheiben. Danach packen, auschecken und mit den Blogartikeln in den MC, die Artikel uploaden, weiter zur Tankstelle, voll getankt, dann Luft, Wasser, Öl gecheckt und dann: ab auf den Stuart-Highway.

Moskitos, Geocachen und der höchste Punkt des Highways

20100207_TennentCreek 003 Die Markierung kennzeichnet den höchsten Punkt auf der Verbindungsstrecke zwischen Adelaide und Darwin. Eigentlich wollte ich hier den Cache machen, der nur knapp 200 Meter entfernt lag, aber als ich ausstieg fielen ungefähr so viele Mücken über mich her, wie gestern Abend beim Barbeque über meinen Teller. Nach 110 Metern gab ich es dann auf und ging entnervt und gefrustet zurück zum Auto. Diese blöden Mücken. Ich hatte heute früh nicht daran gedacht und hatte mir ein trägerloses Top und eine kurze Hose angezogen. Da war dieser Überfall doppelt unangenehm. Aber wenigstens habe ich dann noch durchgehalten und Fotos von dem Punkt gemacht. Die Nester, die da in der Gegend herumlagen konnte ich leider nicht mehr fotografieren. Waren wahrscheinlich das Straußennester.

Der weitere Weg war langweilig. Den nächsten Cache, den ich machen wollte, war an einem Roadhouse, an dem auch eine U.F.O.-Infostation ist. UFOs interessieren mich nicht, daher habe ich nur nach dem Cache gesucht. Die Steine, die da rum lagen, hätte ich im Normalfall auch mal umgedreht, aber die waren so heiß von der Hitze heute, dass man die nicht anfassen konnte. Nach 10 Minuten, in denen ich auch hier wieder von den fliegenden Mistviechern gequält wurde, gab ich auch hier auf. Welch ein Frust. Normalerweise finde ich jeden Cache, den ich angehe, aber unter diesen Bedingungen macht das keinen Spaß.

Devils Marbles – Karlwekarlwe

20100207_TennentCreek 036 20100207_TennentCreek 043 Karlwekarlwe heißt in der Sprache der Aborigines “runde Objekte”. Karlwekarlwe hat für die Aborigines jedoch eine weitgehendere Bedeutung als nur diese Übersetzung. Der Ort ist für die Aborigines aus dem umliegenden Land eine Art Stätte der Weissagung. Hier schlafen sie, um zu träumen. Die Träume, die hier geträumt werden, können nur von bestimmten, erfahrenen Gruppenmitgliedern gedeutet werden. Es ist ein mystischer und heiliger Ort, der auch von allen anderen Reisenden zum träumen genutzt werden kann. Jedoch die Bedeutung der hier geträumten Träume wird der eine oder andere wohl nie erfahren. Ich hab es mal vorgezogen, da nicht zu übernachten. War mir doch etwas zu abgelegen und zu mystisch. Aber die Skulpturen, die sich aus den zusammengewürfelten Steinen ergeben haben, haben mir gut gefallen.

weiterführende Artikel zu diesem Thema:


Flattr this!


Leave a Reply


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin