SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Alice Springs und mehr
Februar 4th, 2010 by DieDiplomandin

Alice Springs

Alice Springs ist eine relative kleine Stadt, wenn man bedenkt, was alles von hier aus abgeht. Es gibt ein Informationscenter, einen Flughafen, ein Hospital mit verschiedenen anderen medizinischen Versorgungszentren, ein paar Shopping Center, die meiner Meinung nach nicht zu vergleichen sind mit den Einkaufscentern in anderen Städten. Aber dafür, dass man hier mitten im Desert ist, bieten sie doch eine breite Auswahl. Daneben gibt es eine Einkaufsstraße, die “Todd Mall” oder einfach nur die Mall genannt, die viele Souvenirläden bietet und ein paar Galerien.

20100204_AS 003

20100204_AS 005

20100204_AS 004

20100204_AS 012

Es gibt ein paar Parks, eine Library, einen MC, einen Hungry Jack und ein KFC, mehrere Tankstellen, einen Woolworth und ein Coles. Es gibt sehr viele Hotels, Motels und Backpackers, sowie eine schöne Jugendherberge mit einem super schattigen Dorm-Room. Und es gibt massig Ausflugsanbieter.  Zu den Hotels muss ich noch sagen, dass man nur sehr wenige davon online buchen kann. Das liegt vielleicht auch daran, dass sie nicht unbedingt dem internationalen Standard entsprechen. Besser ist es daher direkt hierher zu fahren und vor Ort sich die Zimmer zuerst anzuschauen und dann zu buchen. Oder man greift eben tief in die Tasche und kann davon ausgehen, dass man ein akzeptables Zimmer bekommt. Wenn ich in dem ChiFleys, Alice Springs Resort, nicht eingecheckt hätte, wäre für mich die beste Alternative auf jeden Fall ein Bett im Dorm der YHA gewesen. Das Nachtleben bietet ein Casino, in der Nähe des Crown Plaza Hotels, mit einem Club daneben, in der Stadt gibt es noch diverse Clubs, die ich allerdings nicht besucht habe.

 

Vorbereitung Ayers Rock

20100204_AS 001 Die Nacht war klasse. Das erste Hotel in Australien mit einem wirklich guten Bett. Mein erster Weg, an diesem Tag, führte mich zuerst zum MC, um meinen Artikel im Blog zu veröffentlichen. Danach recherchierte ich nach der besten und günstigsten Möglichkeit den Ayers Rock zu erkunden. Ursprünglich hatte ich geplant einfach selbst dorthin zu fahren, dort auf dem Campingplatz einzuchecken und dann den Uluru, so nennen die Einheimischen den Ayers Rock, zu Fuß zu entdecken. Wäre auch alles machbar, wenn da nicht die aktuelle Hitze mit der hohen Luftfeuchtigkeit wäre. Dazu kommen noch die vielen Insekten, die einen wirklich nerven können. Außerdem sind es von hier aus, wenn man den Highway fährt, auch nochmal knapp 500 Kilometer bis zum Nationalpark. Der Sprit ist hier vergleichsweise sehr teuer, zumindest außerhalb von AS bei den Roadhouses, so dass mich die Fahrt einfach auch schon wieder um die 50 Dollar kosten würde. Und die 500 Kilometer muss man auch erst mal fahren. Ob ich danach noch Lust zum trekken hab, weiß ich nicht. Dann wollte ich nicht bei der Hitze, es hatte vorhin um 19:00 Uhr noch 35 Grad draußen, mein Bett im Auto benutzen. Da müsste ich mindestens bis 23:00Uhr warten, bis die Temperatur ok ist. Also habe ich nach anderen Übernachtungsmöglichkeiten recherchiert. Aber die Kommentare der Urlauber, beispielsweise über die Cabins auf dem Campingplatz am Uluru, so von wegen Bettwanzen und so, haben mich schnell wieder davon abgebracht. Entweder man greift tief in die Tasche für ein halbwegs akzeptables Zimmer oder man lässt es gleich bleiben. Es gibt noch eine 3-Tages-Tour für 295.-AUD, aber da wird dann im Zelt übernachtet, wo wir wieder bei dem Insektenproblem wären. Nach ca. 2 Stunden traf ich dann folgende Entscheidung:  ein reiner Tagesausflug, morgens um 06:00Uhr Abholung mit dem Bus und bis Mitternacht wieder zurück in meinem aktuellen Hotel. Viele schöne Locations werden angefahren und Höhepunkt ist dann der Ayers Rock, wo man entweder selbst ein wenig wandern kann oder die Tour mit dem Bus weiter mitmachen kann. Abends gibt an einem Aussichtspunkt ein Barbeque zum Sonnenuntergang. Alles zusammen, also Fahrt, Eintritt, Essen und Getränke, für 199.-AUD. Also ca. 135.- Euro. Ist ok, zumal ich ausnahmsweise mal nicht selbst fahren muss.

Chifley, Alice Springs Resort

20100204_AS_2 018Dazu habe ich mein Resort-Zimmer in AS nochmals um 2 Nächte verlängert, so dass ich übermorgen auch mal den Pool genießen kann. Morgen früh werde ich also um 05:00Uhr geweckt und um 06:00Uhr gehts los. Da freue ich mich jetzt schon voll drauf.

20100204_AS_2 015Das Resort liegt etwas am Stadtrand. Man kann aber zu Fuß in die Innenstadt laufen. Für meinen Geschmack ist die Anlage wirklich ideal. Mein Auto steht da morgen auch gut behütet (Kamera-bewacht) und meine wichtigsten Klamotten sind im Hotelzimmer besser aufbewahrt, als in dem Auto auf einem öffentlichen Parkplatz. Meine Milch steht im Kühlschrank, so wie die übrigen Getränke. Insekten habe ich noch keine gesehen, außer Grillen. Die zirpen in ganz Alice Springs so laut, dass ich, als ich vorgestern hier ankam, dachte, da wäre irgendwo eine Hochspannungsleitung überlastet. Später habe ich bei meiner Hotelsuche so ein Tierchen vor dem Eingang eines Hotels gesehen und dachte zunächst es wäre eine Attrappe. So ein Gummitier, das ein Kind fallen lassen hat. Aber das war wohl echt.

 

 

20100204_AS_2 013

20100204_AS_2 008 20100204_AS_2 003 20100204_AS_2 010

Ansonsten war der Tag heute einfach nur extremst heiß. 38,5 Grad war die Spitzentemperatur, die mein Autothermometer anzeigte. Sobald man im Freien war, stürzten sich eine Menge von kleinen Moskitos auf einen. Beliebtes Ziel sind scheinbar die Augen und der Mund. Ich versuchte verschiedene Techniken, die lästigen Quälgeister von mir abzuhalten, aber es half alles nichts. Zuletzt kapitulierte ich und kaufte mir in einem Souvenirladen ein Moskito-Netz für den Kopf. Sieht urig aus, aber beinah jeder läuft hier so rum und von daher interessiert es niemanden mehr, wie es ausschaut. Mit dem Netz ist das schon super. Die Mistviecher hängen sich da zwar auch dran, aber sie können nicht ins Netz. Das Netz brauche ich morgen sicherlich nochmal, da wir beim Ayers Rock längere Zeit draußen sein werden. Und zum Abendessen sitzen wir sicherlich auch irgendwo draußen, da es ein Barbeque geben soll.

weiterführende Artikel zu diesem Thema:


Flattr this!


2 Responses  
  • RA Werner Siebers writes:
    Februar 6th, 2010 at 07:51

    Ich beneide Dich – ausgenommen das Netzt für den Kopf. Super-Bericht, offenbar tolle Reise. Viel Spaß noch.

  • Arytmia serca writes:
    November 2nd, 2010 at 20:05

    Wir raten allen den oben genannten Artikel empfehlen können viele daraus lernen.


Leave a Reply


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin