SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Der letzte Camper-Tag
Januar 17th, 2010 by DieDiplomandin

Irgendwie war die vorletzte Nacht im Ambury Park zwar ganz nett. Aber da ich nicht direkt auf der großen Wiese mit meinem SLAB stand, sondern mehr in der Nähe der Waschgelegenheiten, war das Erlebnis nicht so, wie ich es vom ersten Mal in Erinnerung hatte. Daher und weil der einem Parkplatz ähnelnde Camping am Stadtrand vergangene Nachte absolut nicht das war, was ich als letztes mit dem Camper hier erleben wollte, fuhr ich nochmals zum Ambury Park.

Ambury Park again

Dieses Mal konnte ich auch noch auf die große Wiese. Dort hatte ich einen herrlichen Tag, umgeben von grasenden Schafen und lustig piependen Vögelchen,

20100116_Auckland 002

20100116_Auckland 00820100116_Auckland 030

einen tollen Sonnenuntergang mit einer erholsamen Nacht mit Blick auf den beleuchteten Horizont von Auckland

20100116_Auckland 044 20100116_Auckland 041

und einen noch schöneren Morgen, an dem ich nach einem kleinen Frühstück den Camper in aller Ruhe ausmistete. Übrigens kostet der Campingplatz im Ambury Park 10 Dollar für diejenigen, die nicht Mitglied vom ARC sind. Leider habe ich das zu spät gecheckt, dass das die internationale Bezeichnung für ADAC ist. Somit hat der Park von mir eben ein paar Spenden erhalten. War auf jeden Fall das Geld wert. Wie bereits gesagt, für einen Campingplatz mitten in der Stadt, ist er einfach unübertrefflich schön. Nicht zuletzt wegen der friedlichen Stimmung dort.

 

 

 

Zivilisation mit Whirlpool

Ambury_20100117 004 Am Sonntag Mittag bin ich dann in das bereits bewährte Motel am Airport. Dort bekam ich netterweise ein kostenloses Upgrade auf das Deluxe-Zimmer und durfte dem Luxus eines Whirlpools frönen. Drei Ladungen Wäsche konnte ich hier auch gleich kostenfrei waschen, so dass nun wieder ein gewisses Initial für Australien gegeben ist. Die Nacht nutzte ich zum Bilder sichern, Skypen und Koffer packen. Das wollte ich nämlich alles einen Tag vorher erledigt haben, bevor die böse Überraschung kommt, dass der Koffer vielleicht geschrumpft sein könnte. Ist er auch irgendwie und irgendwann. Daher opferte ich ein altes Handtuch und den Schlabberfrottee für den Strand. Jetzt geht sowohl der große, als auch der kleine Koffer, den ich als Handgepäck mitnehme, wieder zu. Der große Koffer hat mit 23kg 3 Kilo Übergewicht, die mich dann wieder 60 Dollar kosten.

Jetzt bleibt noch ein Tag um alles Wichtige zu erledigen, wie beispielsweise Propangas nachzufüllen und  Tanken zugehen, den Camper abzugeben, etc..

 

Am Dienstag fliege ich nach Sydney, am Mittwoch hole ich dort mein kleines Autochen ab und dann schau’n mer mal, was AussieLand zu bieten hat.

weiterführende Artikel zu diesem Thema:


VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

flattr this!


Leave a Reply


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>




»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin