SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Spaghetti Soße für Frühaufsteher
Dezember 15th, 2009 by DieDiplomandin

Alles begann mit einer super ausgeschlafenen Diplomandin, die morgens um halb acht leider von Kälte und Regenschauer geweckt wurde. Über Nacht musste es ziemlich abgekühlt sein. Das Aufstehen war daher etwas unbequem. Trotz alledem verlängerte ich den Standplatz um eine weitere Nacht. Die Entscheidung fiel mir umso leichter, nachdem ich in einem Reiseführer, etwas über das nahegelegene Vulcan Village gelesen hatte. Genau so etwas wollte ich nämlich hier auf Neuseeland entdecken.

Aber zuvor mussten 600 Gramm Hackfleisch zur Spaghetti Soße verarbeitet werden. Da das Fleisch etwas haltbarer wird, wenn es gegart ist und ich, wenn ich Hunger bekomme, schneller zum essen komme, wollte ich mir daraus direkt meine geliebte Spaghetti Soße kochen. Und die geht so:

  • ca. 400-600 Gramm Hackfleisch
  • eine Zwiebel
  • eine Knofi-Zehe
  • gehackte Tomaten, frisch oder aus der Dose
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Thymian und Oregano


  1. Zwiebel klein hacken und mit der in vier Teile zerlegten Knofi-Zehe in ca. 1-2 EL OIivenöl anbraten bis sie glasig und halbwegs weich sind.
  2. Zwiebeln mit Knofi aus der Pfanne raus nehmen, an die Seite stellen
  3. Hackfleisch in ca. 1-2 EL anbrutzeln und zwar solange, bis alles Flüssige verdampft ist.
  4. Das gebratene Hackfleisch mit Salz und schwarzen Pfeffer ein wenig würzen und dann ordentlich Thymian drauf. Kurz alles miteinander anbraten.
  5. Dann die gehackten Tomaten dazu, untermischen und mit Oregano, eventuell noch etwas Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Fertig

IMGP4890 Die Soße in zwei oder drei mikrowellenfeste Plastikschalen verteilen, abkühlen lassen und dann ins Kühlfach oder in den Kühlschrank. Wenn man dann Hunger hat, müssen nur noch die Spaghetti gekocht werden und die Soße kann schnell in der Mikrowelle heiß gemacht werden.

Zu Hause nehme ich auch anstatt der gehackten Tomaten Tomatenmark, eine kleine Dose bzw. 2-3 Esslöffel davon. Genauso viel Wasser kommt dann noch dazu, wenn das Tomatenmark mit dem Fleisch verschmolzen ist. Zu Hause füge ich dann auch noch Rosmarin dazu, aber nur ganz wenig. Vielleicht einen halben Teelöffel.

weiterführende Artikel zu diesem Thema:

Flattr this!


Leave a Reply


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin