SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Regen, Shopping und Rotorua
Dezember 14th, 2009 by DieDiplomandin

20091412_Ambury 008 Die  Nacht war einfach klasse, denn ich habe seit meiner Abreise von Deutschland endlich mal wieder tief und fest geschlafen. So eine Ruhe hatte ich mir die ganze Zeit gewünscht. Geweckt wurde ich allerdings dann gegen halb acht vom Regen. Regen, der immer stärker wurde. Nach kurzer Überlegung beschloss ich, die Wiese zu verlassen und meinen Camper auf den Parkplatz in der Nähe des Badehäuschen abzustellen. Irgendwie kam mir in den Sinn, der Regen könnte so lange andauern, bis er die Wiese aufgeweicht hat. Und ich würde dann mit dem Camper nicht mehr so einfach rausfahren können. Ich stand nur ein paar Minuten auf dem Parkplatz, als die letzten Regentropfen auf den Boden fielen und die Sonne wieder mit voller Kraft durch die Wolken drang. So schnell gehts hier wohl mit dem Regen. Auch gut.

 Nachdem ich mich und das Geschirr abgewaschen hatte, stand für mich schon mal fest, dass ich erst mal einkaufen fahren müsste, um mir ein paar Vorräte anzuschaffen und Putzmittel, eine Fußmatte und so Sachen. Das Ehepaar lies ich schlafen und machte mich auf die Suche nach einem größeren Supermarkt. Nach ewig langer Suche kam mir die Idee doch nochmal in Richtung Flughafen zu fahren. Und siehe da, das reinste Shopping-Paradies wartete da auf mich. Dort gab es ein Food-Center, ein Warehouse, eine Konditorei, Banken, eine Post und noch viele andere Läden. Ich war gerade am Stöbern in dem Warehouse, als mir Herbert in die Arme lief. Klasse, so klein ist Neuseeland. Er brauchte eine weitere Unterlage, weil ihm die Matratze in dem Camper zu dünn war. Seine Marianne war im Camper und verstaute die Lebensmittel.  Natürlich musste ich dann erst mal zu ihr und unterbrach meinen Einkauf. Nebenbei erzählte sie mir, dass sie sich eine Sim-Karte für Neuseeland besorgt hätte. Von Vodafone. Interessant, dachte ich, aber wozu brauche ich das? Dann gabs von Herbert noch ein paar super Tipps für den Camper, bevor ich dann meine Shopping-Tour fortsetzte. Witziger weise lief ich gerade an einem Vodafone-Laden vorbei und irgendwie trieb es mich da hinein. Heraus kam ich mit meiner neuen Telefonnummer für Neuseeland. Insgesamt habe ich für die Sim-Karte (30.- NZD) und das Prepaid-Guthaben im Wert von 20.-NZD umgerechnet 25.-Euro zusammen gezahlt. Jetzt bin ich auch hier immer erreichbar. Anschließend machte ich im Food-Center einen Einkaufswagen voll mit Lebensmitteln und Getränken. Im Prinzip sind die Lebensmittel preislich ähnlich, wie in Deutschland. Ich würde jetzt nicht sagen, dass es hier extrem teurer ist. In dem Food-Center jedenfalls waren die Preise ok, vergleichsweise mit einem Tengelmann oder Edeka, bei uns. Wenn man die Hausmarken nimmt, ist das nicht so teuer, wie viele hier meinen. Was sehr günstig zu sein scheint, ist Fleisch. Ich habe für ein Rindersteak, Topside-Steak, super mager, 420 Gramm schwer, umgerechnet 3,20 Euro gezahlt.  Und wenn ich noch eine Nacht hier bleibe, kann ich das morgen Abend auf dem tollen Barbeque-Grill grillen.

Als ich meine Vorräte im Camper verstaut hatte ( ist total praktisch, wenn man den Kühlschrank immer dabei hat), gings die Shopping-Tour weiter im Warehouse. Dort gabs dann neben der Kiste auch gleich noch einen neuen Ledergürtel für mich und eine Fußabtreter für den Camper. Nach dem Regen, wollte ich mir nicht nochmal den Boden im Camper mit schmutzigen Schuhen versauen.

Als ich auf die Uhr schaute, wars schon 16:00 Uhr und ich überlegte, wo ich denn nun hinfahren könnte. Irgendwie hatte ich keine Lust nach Norden zu fahren, obwohl mir das schon so viele empfohlen hatten und auch die Küste reizte mich gerade nicht. Da fiel so ein Prospekt von Rotorua in die Hände, den ich irgendwoher bekommen hatte und in dem Prospekt war auch eine Anzeige vom Holiday Park, einer Camping Kette hier auf Neuseeland und auf Australien. Und in dieser Anzeige wurde für den Rotorua Thermal Holiday Park geworben. Ein Campingplatz mit einer Thermalquelle. Das nächste Ziel war damit klar.

Rotorua

Rotorua liegt südlich von Auckland. Also bin ich zunächst auf die Autobahn Süd, Richtung Hamilton gefahren. Und irgendwann stand auch Rotorua dran. Die Fahrt war, wie alles hier bisher, der Hammer. Alles grün und je weiter ich von Auckland weg kam und ins Landesinnere hinein, umso grüner wurde es. Sogar die Steilfelsen an der Autobahn waren mit Gras bedeckt. Sieht aus wie grüner Pelz. Ich dachte an das Auenland aus Herr der Ringe und hatte voll die Frühlingsgefühle. Dieses satte Grün überall, ist wie das Frühlings- oder Sommererwachen. Alles wirkt so frisch, friedlich und warm.


Nach ca. 10 Kreisverkehren schien auch der Linksverkehr kein größeres Problem mehr zu sein. Es passiert mir nur noch ab und zu, dass ich anstelle des Blinkers den Scheibenwischer betätige und wenn ich ihn ausmachen möchte, vor lauter Hektik, den Heckscheibenwischer dazu noch aktiviere und wenn ich beide dann ausmachen möchte, kann es vorkommen, dass ich bei schönsten Sonnenschein, das Spritzwasser auslöse. Oder was auch noch dazu weh tut und mir heute ein paar mal nach einer längeren Rotphase passierte, war, dass ich mit der rechten Hand gegen die Autotür schlage, weil ich instinktiv nach rechts nach dem Schaltknüppel greifen möchte. Aber ansonsten ist alles im grünen Bereich. Ok, da war noch der Laster, den ich beinahe abgedrängt hätte, wenn er nicht gleich gehupt hätte, aber ansonsten, macht das Fahren wirklich viel Spaß hier.

Heute war dann auch mal wieder Junk-Food-Day, da Marianne meinte, dass es im MC Wifi gäbe. Nach einem eher schlechten Burger (unvergleichlich mit dem Burger in Korea), musste ich mit Bedauern feststellen, dass es in diesem MC jedenfalls kein Wifi gibt. Aber ich könnte es doch mal in der öffentlichen Bibliothek versuchen. Auch nicht übel der Tipp. Aber ich wollte noch vor Einbruch der Dunkelheit meinen Camper ans Stromnetz anschließen und fuhr deshalb weiter Richtung Rotorua.

Rotorua Thermal Holiday Park

20091412_Ambury 004 Den Campingplatz erreichte ich gegen 20:00Uhr. Die Fahrt zog sich bis dahin ganz schön hin, da die Straßen auf Neuseeland mit vielen Kurven und Hügeln beseht sind. Schneller als 100 kann man daher selten fahren. Dann war heute auch eine Menge Wind, dass sich bei einem solchen Schiff ganz schön bemerkbar macht. Aber alles lief wunderbar und ich habe schon wieder eine neue Kundenkarte. Die Holiday Park-Karte für 10.-Euro, mit der ich ein Jahr lang 10% Nachlass auf allen Holiday Park-Campingplätzen bekomme, auch in Australien. Somit habe ich für diese Nacht und für einen Platz mit Stromanschluß 9 Euro gezahlt. In dem Preis ist alles drin, was es auf dem Campingplatz gibt.

Mir wurde hier ein schattiger Platz zugewiesen, und wie es der Zufall so will, steht da schon wieder so ein Camper, wie meiner, neben mir. Aber dieses Mal ist es ein anderes Pärchen. Nicht so kontaktfreudig. Aber auch ok. Will heute mal früher ins Bett. Obwohl es schon wieder nach 12:00Uhr nachts ist.

Der Park hat übrigens mehrere kleine, unterschiedlich warme Pools mit Temperaturen zwischen 38 und 40 Grad Celsius und einen größeren Swimming Pool, der nach dem Bad, bei dem ich übrigens ein paar echte Neuseeländer kennengelernt habe, sehr erfrischend war. Die Duschen bzw. sanitären Anlagen sind vom feinsten. Duschen mit Massagestrahl gibts auch nicht auf jedem Campingplatz. Und nun bin ich ganz schön platt von allem und total müde. Vielleicht hänge ich morgen wirklich noch eine Nacht hier dran. Mal sehen.

weiterführende Artikel zu diesem Thema:

Flattr this!


Leave a Reply


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin