SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Countdown 6/14
November 29th, 2009 by DieDiplomandin

Versicherungen

Versicherungen sind so ein Thema, das ich soweit es geht, von mir schiebe. Generell halte ich es mit Versicherungen genauso wie mit roten Ampeln. Man muss selbst wissen, ob man sie wirklich braucht. Und eigentlich brauche ich ausser der Krankenversicherung und der KFZ-Haftpflichtversicherung keine weiteren. Aber trotzdem habe ich mich dann von dem netten Typen beim ADAC neben der Auslandskrankenversícherung noch zu einer Rücktrittsversicherung und sogar noch zu einer Unfallversicherung überreden lassen. Sind ja einzeln auch gar nicht so teuer. Aber die Summe machts und als ich zu Hause dann entdeckt hab, dass ich über meine Kreditkarte bereits eine Unfallversicherung automatisch abgeschlossen habe, habe ich mich etwas geärgert. Nicht so doll, da die Versicherung von der Kreditkarte bereits in den Kartenkosten inkludiert ist und sich nur auf die Fälle bezieht, die ich mit der Kreditkarte bezahle. Also, wenn ich bsp.weise einen kompletten Skiurlaub damit buche und mir passiert beim Skifahren was oder wenn ich auf Neuseeland eine Bungi-Sprung mit der Kreditkarte bezahle und das Seil reist. Dann würde die Unfallversicherung, in dem Fall die R+V, den Rücktransport übernehmen. Prima Sache.
Bei der Rücktrittsversicherung dagegen war ich zum Zeitpunkt des Abschlusses noch etwas knausrig und habe die nur für eine Summe abgeschlossen, die ich nun durch die angemieteten Camper längst überschritten hab. D.h., würde ich jetzt wegen Krankheit die Reise nicht antreten können, wäre die Anzahlung für den 2.Camper auf jeden Fall futsch. Vom 1.Camper wären 30% fällig, wobei ich noch nicht ausgerechnet habe, wieviel dann noch von der Rücktrittsversicherung übernommen wird, nach Abzug der Kosten für die Flüge, die Hotelbuchungen, etc. Aber wenigstens habe ich keine Reisegepäckversicherung abgeschlossen. Die sind im Ausland sowieso nutzlos. Wenn man nicht nachweisen kann, dass man seinen Koffer mit Handschellen ans Handgelenk gekettet hat, zahlen die sowieso nichts für loses Gepäck.


Natürlich habe ich zuerst im Internet recherchiert, welche Krankenversicherung am günstigsten und welche für den langen Zeitraum überhaupt geeignet ist. Die meisten Reisekrankenversicherungen gelten nämlich maximal für ca. 40 Tage. Der Zeitraum darüber hinaus wäre dann nicht mehr versichert. Bei den Langzeitversicherern gab es dann auch wieder Unterschiede und diverse Empfehlungen. Ich hab mich dann für die Versicherung vom ADAC entschieden, weil ich da sowieso Mitglied bin und bei 95 Ct pro versicherten Tag hatte ich keine Lust noch länger zu vergleichen. Wenn ich übernächste Woche im Flieger sitze, habe ich genügend Zeit das Kleingedruckte der Versicherungsbedingungen zu studieren und kann dann immer noch eine weitere Versicherung nachträglich abschließen, falls die ADAC-Versicherung nicht so ideal sein sollte.

weiterführende Artikel zu diesem Thema:

Flattr this!


Leave a Reply


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin