SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Countdown 5/14
November 27th, 2009 by DieDiplomandin

Campersuche

Anscheinend gibt es in Australien und Neuseeland Campervermieter und -vermittler wie Sand am Meer. Jedenfalls reicht es „Camper nz“ oder „Camper Au“ bei Google einzugeben und man hat die Qual der Wahl. Wenn man sich dann noch nie für  Wohnmobile interessiert hat, ist es zunächst schwierig, das genaue Augenmerk für sich zu finden. Es gibt soviele Anbieter mit so vielen verschiedenen Modellen, die alle ähnlich sind, aber nicht unbedingt gleich und praktisch. Ich weiß jetzt auch noch nicht, ob ich die richtigen für mich gebucht hab. Jeder hat da andere Ansprüche an Komfort, Qualität und Ausstattung. Nicht vergessen sollte man auch die Konditionen, die die einzelnen Vermittler haben.

Die wichtigsten Kriterien, die ich für mich aus dem breiten Angebot heraus kristallisieren konnte, habe ich in dem Artikel Countdown 1/14 beschrieben.

Webseiten, die mich zu diesen Ergebnissen geführt haben:

  • ADAC: Vermittelt Wohnmobile in der ganzen Welt für ADAC-Mitglieder. Läuft derzeit über das Reisebüro „DERTour“. Vielleicht etwas für diejenigen, die in Deutschland unbedingt einen Ansprechpartner benötigen.
  • Campertravel: Campervermittlung für Australien, Neuseeland und USA/Canada
  • Motorhomes and Cars: Vermittler für Camper in Australien, Neuseeland, USA, Canada und Südafrika; hat RealTime-Angebote (s.u.)
  • Backpacker: Tolle Camper-Modelle zu fairen Preisen; empfehlenswert ab 2 Personen

speziell für Neuseeland:

  • Rankers: eine Bewertungsplattform für alles, was man auf Neuseeland machen und mieten kann.
  • Otago Campervans: ein Suchportal für verschiedene Wohnmobilvermietungen, die höhere Qualität, zu moderaten Preisen versprechen.
  • Find A Camper: Vermittler; Übersichtliche Darstellung der Campereigenschaften
  • ACE Rentals: renomierter Vermittler in NZ; bietet einen Live-Chat ab abends ca. 21:00 Uhr an.

speziell für Australien:


  • Travel Car Center: Gibts schon seit über 20 Jahren und wird von einem deutsch/schweizerischen dreiköpfigen Team geführt. Faire Preise, nette Leute, zügige Bearbeitung. Haben ihre eigenen Fahrzeuge. Sind sehr nett und zuvorkommend. Denen muss man einfach vertrauen. Was ich auch getan hab und daher für Australien keine weiteren Anbieter abgeklappert habe.

Tipps zur Suche

  • Man sollte immer zwischen Vermittler und Vermieter unterscheiden. Oft hat der Vermittler die günstigeren Angebote, dafür aber keine RealTime-Daten. Das heißt, man bekommt alle Camper mit Preis für den abgefragten Zeitraum angeboten, bei Buchungswunsch sofort eine vorläufige Zusage, die dann 1-2 Tage später auf das tatsächliche Angebot korrigiert wird. DAbei kann es vorkommen (bei mir war immer so), dass es den gewünschten Camper in dem Zeitraum nicht mehr gibt. Gleichzeitig wird eine Alternative angeboten, die zwar etwas teurer kommen, aber dafür auch buchbar.
  • Vermittler bieten bessere Konditionen, zumindest im Angebotsumfang. Zum Beispiel kann die Einweg-Gebühr inkludiert sein oder der DVD-Player wird gratis mit angeboten.
  • Die Anzahlung stellt in der Regel die Bearbeitungsgebühr dar und wird bei Rücktritt nicht (!) zurückerstattet. Was weg ist, ist dann weg. Sie wird prozentual angesetzt und orientiert sich am  Mietpreis inklusive (!) der gewählten Versicherung für die komplette Dauer.
  • Oft wird 3 Wochen vor Fahrzeugabholung der komplette Mietpreis verlangt. Stornierungen kommen ab dem Moment extrem teuer.
  • die Kreditkarte sollte zum Zeitpunkt der Buchung die Miete abdecken können, da diese innerhalb der folgenden 2-3 Tagen eingezogen wird. Es fällt eine geringe Kreditkartengebühr an.
  • Ein wesentliches Vergleichskriterium ist sicherlich das Alter der Fahrzeuge. Es gibt Anbieter, die super günstige Preise haben, aber auch nur alte Fahrzeuge anbieten. Während Maui die aktuellsten Campermodelle anbietet, Fahrzeuge, die relativ neu sind, verwertet Britz die alten gebrauchten von Maui und bietet diese natürlich entsprechend günstiger an. Dasselbe Spiel bei Appollo und Cheapa. Cheapa bietet die älteren Teile an und Appollo die neueren.

Verrückte Camperwelt

Noch ein paar witzige Camperanbieter, die ich leider erst zu spät entdeckt habe:

  • Hippie Campers: FlowerPower-Camper
  • Juicy Campers: grüner Camper gesucht? Juicy bietet zwei Campertypen (2 und 4 Schlafplätze) an; in einem Video kann man online sehen, wie der Camper innen aussieht und funktioniert; Für alle, die auf Nummer Sicher wollen: Juicy Campers haben auch einen eingebauten Hotelsafe.
  • Escape Rentals: die schönsten Camper, die ich bisher gesehen habe; klasse Airbrushing; Fahrerseite speziell für Männlein und Beifahrer für Weiblein gestaltet; günstige Versicherungen. Die Gallery sollte man mal durchforstet haben.
  • Wicked Campers: vielleicht was für Jackass-Fans? Holst du deinen Camper völlig nackig ab, bekommst du ihn einen Tag  gratis dazu; Achtung: da auf den Fahrzeugen provokante Sprüche stehen, kann es vorkommen, dass man nicht auf jeden Campingplatz Zugang erhält und ggf. unterwegs sogar Ärger mit der Polizei.
  • Classic Campers: VW Bulli, etc. lässt grüßen

weiterführende Artikel zu diesem Thema:

Flattr this!


One Response  
Leave a Reply


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin