SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
In einer Woche zum Mopedführerschein 5/7
Juli 1st, 2009 by DieDiplomandin

Prüfungsreifes TrioPrüfungsreif

Heute ging es erst um elf Uhr auf dem Übungsgelände los, wo wir uns mit den Grundfahraufgaben aufwärmten oder besser gesagt „erhitzten“. Mittlerweile kann ich eigentlich alle Übungen ganz gut und sicher fahren, so dass meine größte Sorge, nämlich wegen der Grundfahrübungen durchzufallen, sich vorerst erledigt hat. So wie in dem Video der Fahrschule sieht das in etwa schon aus.

Anschließend fuhr ich bei strahlenden Sonnenschein über Land und Autobahn zu einer architektonisch interessanten Autobahnraststätte. Dort gab es Mittagstisch mit Truckerportionen. Die Hälfte der Gyrosportion konnte ich gerade so vertilgen. Gut genährt fuhr ich anschließend den Rest meiner Autobahnpflichtstunden ab, direkt bis nach Münster zum BMW-Händler.  Dort gabs für mich eine kleine Pause im lauschigen Schatten des Gebäudes und für die beiden Männer eine BMW Beratung von einer langbeinigen Blondine. Insgesamt liegen wir mit unseren Pflichtstunden genau im Normbereich, da ich alle Stunden bis auf eine Überlandfahrt schon absolviert habe. Hartmut macht sowieso nur diese Ergängzungsgeschichte, die diejenigen machen können, die vor 1980 den Führerschein gemacht haben. Das ist die Theorieprüfung und die Hälfte in etwa aller Pflichtstunden.


Eine Viertelstunde später führte uns Hartmut durch die verkehrsbeladene City von Münster über die Autobahn und weiter über Land zurück zur Fahrschule, wo es dann am späten Nachmittag den letzten Sonderunterricht gab. Blöderweise bin ich ausgerechnet heute wegen Redens im Unterricht vom Fahrlehrer streng ermahnt worden. War nicht die feine Art von mir.  Sorry noch mal, Gernot. Auf jeden Fall war das damit der letzte Sonderunterricht für den Schein. Insgesamt war der Unterricht sehr angenehm und ich habe eine Menge gelernt. In einer „normalen“ Fahrschule hätte mich der Unterricht wahrscheinlich schon in der zweiten Stunde total gelangweilt. Hier war es jetzt wirklich ok, vor allem weil sich die Fahrlehrer nach 90 Minuten abgewechselt haben und weil es auch sehr leckere Geistesnahrung gab. Mal gabs Saures, mal was Süßes, dann wieder Kekse oder Schokolade. Das macht Laune und erhellt den Kopf.

Wie bereits festgestellt, fahren wir beide schon richtig gut und das nach gerade mal nur fünf Tagen. Daher hat sich meine Panik vor der praktischen Prüfung schon beinahe gegen Null gelegt. Dafür habe ich jetzt doch ein wenig Angst, oder sagen wir mal Respekt, vor der morgen anstehenden Theorie-Prüfung. Jetzt ist es 20:45 Uhr und ich habe noch 78 Fragen, die ich noch nicht richtig beantwortet habe. Zwei bis drei Stunden habe ich dafür noch. Na, dann mal ran.

weiterführende Artikel zu diesem Thema:

Flattr this!


Leave a Reply


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin