SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Quartalsgeier
April 7th, 2009 by DieDiplomandin

Die Schmerzen im Unterarm hatte ich schon seit Weihnachten. Zunächst dachte ich, es wäre ein gewöhnlicher Muskelkater. Die Arbeit lies aufgrund der vielen Geschäftsreisen nicht zu, dass ich zu meinem bevorzugten Orthopäden gehen konnte. Zudem waren die Schmerzen auszuhalten und manchmal schwächer, manchmal stärker. Dann endlich war Projektende und ich hatte Freizeit. Aber auch Rückenschmerzen von der Anspannung.

Erstes Quartal – erste Krankheit

Endlich konnte ich meinen Orthopäden konsultieren und sprach bei der Gelegenheit auch gleich meinen schmerzenden Arm an. Dazu meinte mein Doc hektisch, dass ich einen separaten Termin dafür vereinbaren müsste. Wegen der Rückenschmerzen überwies er mich erstmal zum MRT. Das war Mitte Februar.  Das Foto meiner Wirbelsäule bestätigte eine Woche später den vermuteten Bandscheibenvorfall im LW-Bereich. Mit dieser Diagnose im Gepäck ging ich Ende Februar dann wieder zum Doc und hoffte, dass er vielleicht dieses Mal meinen Arm begutachten könne, mit dem ich mittlerweile nichts mehr heben konnte, geschweige denn am PC arbeiten. Er jedoch meinte, dass dazu ein separater Termin im nächsten Quartal erforderlich wäre. Alternativ könnte ich aber auch zu einem anderen Arzt gehen. Bei beiden Besuchen war ich jeweils maximal ca. 3 Minuten im Sprechzimmer. Die Maßnahme bei dem Bandscheibenvorfall war übrigens Krankengymnastik (er wollte mir zunächst eine Spritze geben, das wollte ich aber nicht).


Neues Quartal – neue Krankheit

Endlich konnte ich gestern nun im neuen Quartal meinen Arm vorzeigen. Die Diagnose konnte er in 2 Minuten stellen. Einmal am Ellbogen rum gedrückt, dann meinen Mittelfinger des rechten Armes zum Handrücken hochgedrückt und schwuppdiwupp: Tennisarm diagnostiziert. Als Maßnahme gabs dann eine Spritze in den Ellenbogen und heute kann ich nach 2 Monaten endlich wieder am PC schmerzfrei arbeiten und bloggen. Dehnen ist wohl die beste Methode den Tennisarm wieder loszuwerden, aber er heilt wohl auch einfach von selbst nach 1-2 Jahren.

Mein Orthopäde ist wirklich fähig und sehr nett, aber die Gesundheitspolitik macht auch aus ihm einen Quartalsgeier.

weiterführende Artikel zu diesem Thema:

Flattr this!


3 Responses  
  • Steffen writes:
    April 7th, 2009 at 18:34

    Statt einer Spritze helfen langfristig bei einem Tennisarm in der Regel auch Dehnübungen, siehe http://www.repetitive-strain-injury.de/tennisarm.php

    Gruß

  • DieDiplomandin writes:
    April 8th, 2009 at 21:46

    Hi Steffen,
    danke für den Link. Super informativ. Hab den Link gleich mal in den Beitrag eingebettet. Werd die Übungen morgen mal ausprobieren, weil ich auf die Spritzen nicht wirklich Lust hab.

    Liebe Grüße,
    die Diplomandin

  • Bart Hettinga writes:
    Oktober 6th, 2010 at 15:38

    Die richtige Erwärmung vor dem Spielen sollte auch nicht vernachlässigt werden.


Leave a Reply


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa
© Die Diplomandin